Sind wir am Ende des Anfanges oder am Anfang des Endes – Überlegungen zu technologischen Revolutionen

Dieser Post bedient sich stark an den folgenden Quellen. Das Ziel hier ist nicht die Argumentation in den Artikeln & Büchern zu wiederholen oder herzuleiten. Der Post dient als Gedankenstütze und Zusammenfassung für mich. Der Post ignoriert auch die Zusammenhänge zwischen produktiven und finanziellen Kapital als auch die Rolle von Gesellschaft und Politik, welche für Perez zentrale Bausteine sind.

Die Theorie von Perez besagt, dass wir in dem demokratisch / kapitalistischen Epoche sind. Jede Epoche ist durch eine technische Revolution angestoßen wurde (Buchdruck -> Sprachen vereint -> Entstehung nationaler Staaten). In diesen Epochen sind allerdings “kleinere” technologische Revolutionen versteckt:

  • Industrielle Revolution – Arkwright’s Mühle in 1771
  • Zeitalter der Dampflok und Schienen durch die “Rocket” von Liverpool – Manchester in 1829
  • Zeitalter des Stahls, Elektrizität und Schwere Industrie: Stahlwerk von Carnegie Bessemer in Pennsylvannia in 1875
  • Zeitalter des Öls, Automobils und der Massenfertigung: Model T in 1908
  • Zeitalter der Information und Telekommunikation: Intel microprocessor in 1971

Dabei geht es beim “Startdatum” nicht um den Zeitpunkt, wann etwas erfunden worden ist, sondern wann die Technologie durch die Veränderung einer Zutat so massentauglich wurde, dass diese von einem kleinen Kreis an Early Adaptor das Leben von aller auf der Welt verändern wird. Diese Zutat charakterisiert sich häufig durch eine besonders günstige Möglichkeit der Herstellung (Mikroprozessor) oder Gewinnung (Erdöl, Wasserdampf). Des Weiteren ist zum Beispiel die Erfindung von Plastik keine technologische Revolution im Sinne des Buches, da das für die herstellende Industrie zwar eine enorme Bedeutung hat – es aber keine neuen Industrien ermöglicht hat. So hat das Automobil durch individuelles Reisen / Lieferverkehr überhaupt Vororte, Firmen wie McDonalds und IKEA, und die Entstehung & Zentralisierung von nationalen / weltweiten Marken ermöglicht. Der Microprocessor hat sowohl Ecommerce, die Cloud, als auch das Handy ermöglicht. Ohne die Cloud und das Handy wären wiederum Dienste wie Uber und Whatsapp unmöglich.

In dem Buch spricht Perez auch davon, dass das Ende einer Revolution schwer ermittelbar ist, weil die revolutionäre Technologie dann in den Hintergrund tritt und weiter benutzt / entwickelt wird. So kann man elektrische Autos und das autonome Fahren als Ausläufer des Zeitalters des Automobils sehen.

Die technologische Revolution durchläuft zwei Perioden, welche noch einmal in zwei Phasen eingeteilt werden:

  • Installationsperiode
    • Irruption: Techno-ökonomischer Split: Alte Industrien werden schwächer, Arbeitslosigkeit
    • Frenzy / Bubble: starke Investments in die Revolution, Decoupling des gesamten Systems, Polarisation von Arm und Reich, Gilded Age
  • Entfaltungsperiode
    • Synergy: Goldenes Zeitalter: Einheitliches Wachstum mit Externalitäten zu Produktion und Beschäftigung
    • Maturity: Socio-political split: Letzte Produkte und Industrien entstehen, Markt ist vollständig bedient und Technologie ist ausgereift, Enttäuschung vs Selbstgefälligkeit.

Die Perioden sind getrennt von einem Turning Point: großer finanzieller Crash.

Unter der Ansicht können Technologien wie AI / ML, AR, VR, autonomes Fahren, als Weiterführung der bisherigen Revolutionen gesehen werden.

Ein weiteres Beispiel für eine technologische Revolution ist, dass best practices aus der neue Revolution in allen anderen Industrien angewendet werden, so wurde im Zeitalter des Automobils alles auf Just in Time, Six-Sigma, etc optimiert. Heutzutage gibt es immer mehr Firmen, welche sich der agilen Arbeitsweise in Tribes und nach Scrum verschrieben haben. Dieser Shift zeigt klar, dass wir in der Entfaltungsperiode angekommen sind.

Die Frage ist, wo steht das Zeitalter der Information aktuell?

Wahrscheinlich war der Crash der New Economy in 2001 der Beginn der Entfaltungsperiode und die letzten 20 Jahre das Goldene Zeitalter. Sind wir noch im goldenen Zeitalter oder schon ausgereift? Die dominierenden Firmen sind mit Apple, Google, Facebook und Microsoft sicherlich schon entstanden. Kein Startup baut mehr ein soziales Netzwerk, ein Handy, eine Suchmaschine oder gar eine neue Cloudlösung. Auch Office wird sicherlich keine Konkurrenz mehr erfahren. Sind diese Firmen die BMW, Mercedes und VWs des 20. Jahrhunderts? Heutige Startups gehen davon aus, dass es die Cloud gibt & jeder ein Handy hat. Die meisten Anzeichen deuten daraufhin, dass wir die Reifephase entweder gerade betreten oder bereits betreten haben.

Sollte das so sein, was kommt dann als nächstes? Perez hat sich in ihren aktuellen Interviews und Artikeln der “grünen” Revolution verschrieben und denkt, dass dadurch eine gesellschaftliche Neuorientierung (lokal, dezentral) und damit neue Industrien entstehen. Die Herausforderung dabei ist allerdings, dass bisher die gesamte demokratisch, kapitalistische Epoche von Zentralisierung getrieben war (eine Erklärung weshalb China so extrem gut mit den neuen Technologien fährt). Dies wird auch die Herausforderung von Crypto / Blockchain sein. Diese hat deutlich mehr Charakteristiken mit einer Irruption nach Perez. Allerdings fehlt noch ein günstiger Rohstoff in Form von Energie. Dies würde interessanterweise auch die grüne Revolution wirklich starten. Beiden intrinsisch ist jedoch die Dezentralisierung. Welches einen starken Wandel in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft bedingt. Auch wichtig ist zu erwähnen, dass beide Technologien noch vor dem Turning Point und somit vor dem großen Crash stehen. Bedeutet dies, dass das Zeitalter der Zentralisierung und Globalisierung am Ende ist? Durch Corona (sicherlich interessanter externer Schock) und die Entkoppelung vom Westen und China scheint hier auf jeden Fall mehr zu brodeln als noch vor zehn Jahren.

Biotechnologie: Dies wird nur kurz angesprochen im Buch und darauf verwiesen, dass noch kein günstiger Katalysator erkennbar ist. Mit dem Proteinfalten von Google scheinen die grundlegen Technologie gelegt zu werden. Eine große Fragestellung scheint noch die chemische Synthesis sein, wobei Quantumcomputer dafür notwendig sind. Quantumcomputer könnte auch ähnlich wie der Mikroprozessor ein grundlegender Katalysator für drastische Veränderungen in sehr vielen Bereichen sein.